szmmctag

  • zu fiaskojoke.blog.de

    vor ca. drei wochen habe ich eine mail von einer redakteurin aus meinem spamordner gefischt, die mich im zusammenhang mit meinem blog zu einer kooperation einlud, aus der wahrscheinlich nichts wird. die mich aber daran erinnerte, wie ambitioniert ich dieses hobby noch bis vor einem jahr betrieben habe. und obwohl mir das schreiben weiterhin spaß macht und ich nie mit dem gedanken gespielt habe, fiaskojoke.blog.de zu löschen komme ich einfach aus zeitgründen nicht dazu, hier weiter zu machen. jedenfalls im moment nicht. aufgrund einiger nach- und anfragen möchte ich hier klarstellen: fiaskojoke.blog.de ist nicht tot, sondern nur auf eis gelegt. leider fehlt mir bei der ausübung meines aktuellen vollzeitjobs einfach die muße, hier mit verstand inhalte zu präsentieren. aber wer weiß, sollte mein zeitvertrag einmal nicht verlängert werden oder ich eine million auf der straße finden, kann sich das alles wieder ändern. bis dahin: rein haun!

  • nazi-kartoffeln, döner-morde und der verfassungsschutz

    gestern bekam ich diese email:

    "unglaublich, da haben unsere top-polizisten jahrelang diesen knuffigen soziologen überwacht, eine vorgeblich M i l i t a n t e gruppe (ich schreibe das so komisch, damit die spionagesuchmaschinen diese email nicht rausfiltern und unsere schlauen überwacher heimlich mitlesen) wegen ein paar molotowcocktails oder sowas auf irgendwelche fahrzeuge ewigkeiten observiert und während der ganzen zeit ziehen nazis serienkillend durch die republik, während der spiegel denkt, hinter den döner-morden stecke der tiefe staat aus der türkei (falls du den Begriff nicht kennst, unbedingt bei wikipedia nachlesen, da wird echt ordentlicher schwachsinn breitgetreten) - und dann schreibst du noch nichtmal was auf deinem blog drüber, dabei hast du doch jetzt zeit!"

    die mail beantwortete ich in abgewandelter form so. beide mails wurden damit gleichzeitig content für das blog:

    "der verfassungsschutz ist neben der dummen kristina schröder und ihrem ministerium (das in diesem bereich eng mit dem verfassungsschutz zusammen arbeitet) maßgeblich für eine deutschlandweite falsche extremismusdebatte verantwortlich, hat den extremismusbegriff falsch definiert (hufeisenprinzip) und die gefahr von rechts jahrzehntelang erfolgreich runter gespielt. und jetzt kommt endlich raus, dass dahinter, jedenfalls zum teil, system steckt. was kein wunder ist, wenn man sich mal mit den anfängen des inlandsgeheimdienstes auseinandersetzt. hochrangige naziverbrecher haben sowohl den verfassungsschutz, als auch das bka mit aufgebaut. übrigens zeigt das die ausstellung "topographie des terrors" in berlin sehr beindruckend. am ende der austellung werden die naziverbrecher genannt und gezeigt (darunter nicht nur schreibtischtäter sondern auch mehrfache mörder), die führungspositionen bei der polizei und in den geheimdiensten direkt nach 1945 eingenommen hatten und dort pöstchen unter ihresgleichen verteilten. natürlich sind diese organisationen nicht von saublöden neo-nazis unterwandert (oder doch?), aber eine rechtskonservative haltung (mit leichten sehschwächen auf dem rechten auge) hat sich über die jahrzehnte in diesen läden gehalten und wurde gepflegt. dabei fällt mir auch das auswärtige amt und der skandal über die aufarbeitung der geschichte des amtes vor und nach 1945 ein."

    andere leute schreiben besser und regen sich übrigens sehr zu recht über den rassistisch-verharmlosenden begriff der döner-morde auf. mit anderen leuten meine ich in erster linie rogue, der sowohl auf freitag.de, als auch auf seinem blog ganz konkret stellung zu dieser scheiße bezieht. daumen hoch und pflichtlektüre für alle.

    zum bröckeln der eurozone, der deutschen rolle innerhalb der europäischen wirtschaftspolitik und den dritten weltkrieg schreibe ich dann das nächste mal.

  • es lebt

    vor ein paar tagen gab es post vom blog.de-bot: lieber fiaskojoke, sie haben uns seit einem monat nicht besucht blaa. darauf kann ich nur antworten: lieber blog.de-bot, ich habe im letzten monat so viel gearbeitet, das kannst du gar nicht glauben. eines meiner wichtigsten projekte dabei war die homepage "bayern gegen linksextremismus". die ist mir ganz super gelungen und auch überhaupt nicht peinlich. im gegenteil, die bietet "erste hilfe", wenn das kind dem fiesen linksextremismus anheim fällt. sie beweist durch eine absolut überzeugende "gewaltstatistik", dass dieses linksradikale und staatszersetzende pack unsere seit 1000 jahren bewährte demokratie zerstören will. nicht zuletzt stellt sie tolle links zu freundlichen und kompetenten helfern wie dem innlandsgeheimdienst und dem bmi zur verfügung. lieber bot, jetzt da du weißt, warum ich dich einen monat nicht besucht habe, zeigst du sicher verständnis für meine abstinenz, oder?

  • guten abend

    es ist so, ich lebe noch. in so einer art zwischenwelt. seit mai hänge ich hier rum und genieße neben dem schreiben an der arbeit meine freie zeit. auf der einen seite. auf der anderen habe ich gestern meine erste bewerbung geschrieben, die arbeit ist seitenzahltechnisch durch, es fehlt noch ein kapitel, das lohnerwerbsleben steht vor der tür und will jetzt endlich rein. lange genug hab ichs rüpelhaft draußen warten lassen. na ja, lebensumbruchsphase oder son scheiß nennt man das dann wohl. darum ist hier gerade alles etwas lahm. was kein grund ist, fiaskojoke.blog.de abzuschreiben. hier wird weiter gemacht. nur eben gerade nicht. euch nen schönen sommer, macht urlaub und guckt mal wieder rein.

  • fiaskojoke gibt einen aus

    während die griechen vor ihrem parlament demonstrieren, wird drinnen gleich über das sparpaket abgestimmt. und wenn man zwischen phoenix, n24 und n-tv so hin- und herschaltet, scheint die stimmung sowohl im parlament, als auch davor eher mies zu sein. im gegensatz zu meiner. denn wie mir die deutsche rentenversicherung heute postalisch mitteilte, habe ich im alter auf jeden fall ausgesorgt:

    "höhe ihrer künftigen regelaltersrente:

    ihre bislang erreichte rentenanwartschaft entspräche nach heutigem stand einer monatlichen rente von:
    48,31 eur

    sollten bis zur regelaltersgrenze beiträge wie im durchschnitt der letzten fünf kalenderjahre gezahlt werden, bekämen sie ohne berücksichtigung von rentenanpassungen von uns eine monatliche rente von: 223,51 eur"

  • veranstaltungshinweis

    am kommenden sonntag bieten mobi e.v. und die rosa luxemburg-stiftung eine interessante veranstaltung unter dem titel "geld gegen gesinnung" an. worum gehts?

    geld gegen gesinnung

    die umstrittene extremismus-doktrin steht zur debatte. aktueller höhepunkt ist die sog. extremismus-klausel, der sich staatlich geförderte projekte für demokratische kultur und gegen neonazismus zu unterwerfen haben und die viele initiativen verweigern.

    wie die aktuelle regierung mithilfe eines expansiven inlandsgeheimdienstes, willfährigen wissenschaftler_innen und medien das terrain der offenen gesellschaft einzäunt und dabei freie träger_innen politischer bildung, bürgerschaftliches engagement gegen neonazis, antifaschistische initiativen und gesellschaftskritik an die wand drängt, soll an diesem abend analysiert und zur debatte gestellt werden.

    referent:

    friedrich burschel ist referent zum schwerpunkt neonazismus und strukturen/ideologien der ungleichwertigkeit bei der akademie für politische bildung der rosa luxemburg stiftung in berlin.

    datum: 3.7.2011, 17 uhr
    kölibri, st pauli – hamburg

    eine veranstaltung des jugendbildungsnetzwerks der rosa luxemburg-stiftung und des bildungsträgers mobi e.v, in kooperation mit dem rls-referat zu neonazismus und strukturen/ideologien der ungleichwertigkeit sowie der koordination jugendbildung.

    quelle: http://mobi-hamburg.de/

    das thema ist nicht nur interessant und aktuell sondern auch von größter wichtigkeit. jedeR der/die bock hat ist herzlich eingeladen, vorbei zu kommen. bis sonntag!

  • wie man beim lesen ins schwimmen kommt

    ich habe keine ahnung wie ein gutes interview strukturiert sein sollte. es wird dafür regeln und techniken geben, dessen bin ich mir sicher. aber es braucht eben auch den passenden gegenüber und einen interessanten aspekt. meistens besteht das gegenüber aus prominenz und der aspekt aus neuem film, neuer platte, neuem buch oder alter politik. und wiederum meistens will man dem interviewten etwas aus der nase ziehen, was er oder sie gar nicht unbedingt erzählen möchte und dabei muss es sich keineswegs um den neuen film, die neue platte, das neue buch oder die alte politik handeln. aber weil die leute den umgang mit journalistInnen kennen, kommen sie in der regel schnell wieder auf ihr anliegen zurück oder erzählen nur noch unsinn. damit verkommt das interview schnell zu einer sache, die niemand braucht.

    es gibt allerdings interviews die sich gerade dadurch auszeichnen, dass sie nicht auf das reißerische abzielen. diese interviews erzählen geschichten und funktionieren meiner meinung nur, weil es keinen hierarchischen unterschied zwischen fragestellerIn und den meist populären antwortgeberInnen gibt. das ist aber nur die these eines menschen, der von der kunst der schreiberei keine ahnung hat.

    eigentlich will ich mit dem gelaber auch nur auf ein interview aus der taz vom wochenende aufmerksam machen. in "so kalt ist das wasser jetzt nicht mehr" stellt luise strothmann die fragen. die beiden schwimmeister miodrag jugovic und benjamin winter aus dem größten freibad europas liefern die passenden antworten. als ich den text bei brütender hitze auf der mit baustellen verstopften a1 von bremen richtung hamburg las, fühlte ich mich jedenfalls glänzend unterhalten. übrigens auch von den dazu gemachten fotos, die von bert bostelmann stammen und in der onlineausgabe der taz nicht sichtbar sind. im rest des internets leider auch nicht. wer also heute nicht ins schwimmbad geht, sollte wenigstens auf den obigen link klicken und sich geistig in den pool stürzen.

  • fuck the system, mal wieder

    während in deutschland die schlagzeilen über die sogenannten südländer immer rassistischer werden, machen griechen und spanier genau das, was in diesem land wahrscheinlich nie passieren wird: sie demonstrieren, streiken und haben ganz offensichtlich keinen bock mehr, sich von einer korrupten politischen und wirtschaftlichen elite verarschen zu lassen. das versteht der deutsche nicht, der schon seit jeher nach oben buckelt, nach unten tritt und sich dabei immer ungerecht behandelt fühlt. hätte morgenthau sich damals durchgesetzt, würde sich hier keiner beklagen, sondern den ochsen vorn flug spannen.

    egal, außer den überheblichen und unsympathischen deutschen haben jedenfalls immer mehr leute die schnauze voll. von der gesamtsituation, wie man so schön sagt. da trifft es sich doch gut, dass die damen und herren, jungs und mädchen von anonymous jetzt die lösung all unserer probleme parat haben: the plan! nach dem man in den letzten jahren und monaten scientology, visa und mastercard den krieg erklärt hat, ruft anonymous jetzt zum krieg gegen das "system" auf. bitte schön:

    und wer keine ahnung hat, um was es sich bei anonymous eigentlich handelt, kann sich ja mal vom onlinetalk (dradio wissen) aufklären lassen. in der sendung "hacktivismus - zukunft der politischen aktion" unterhalten sich zwei c't leute, ein vertreter von netzpolitik.org und anne roth über attacken gegen die cia, digitale guerilla und wirkungsvollen hacktivismus. hören kann man das ganze dann hier! das doch mal was.

  • sommersonnenwende

    und damit der längste tag des jahres. wenn ich mich nicht irre. mit der sonne hab ichs ja nicht so. sollte der 21. juni aber tatsächlich der längste tag im jahr sein, fühle ich mich verpflichtet, diesen mit links zu füllen. der freitag, taz und dradio wissen sind mal wieder meine lückenfüller. und ab.

    für mich ist die erde ja so eine art klo in das ein knappes zehntel der weltbevölkerung ohne rücksicht auf verlusste reinkackt. wir sitzen unten in der schüssel, spinnen aus dem, was oben reinkommt gold und geben das mit freude an die leute zurück, die uns weiter bescheissen. vielleicht ist das eine unwissenschaftliche beschreibung für kapitalismus, aber für mich fühlt es sich oft genau so an. da niemand auf die effektive idee kommt, das gold einfach zu behalten oder die haufen zurück zu schmeißen, wird das spiel wohl so weiter gehen. es gibt aber intelligente weltverbesserer, deren ideen so gut sind, dass sie in jedem system funktionieren. für ihre spätere vermarktung können sie ja nichts. schon mal was von vertical farming gehört? falls nicht klärt dradio wissen sie mit "vertical farming: salat aus dem hochhaus" und/oder "agropolis - die metropole als bauernhof" darüber auf. oder check das:

    so viel dazu. und obwohl die sache leicht hippieesk wirkt, finde ich sie cool. im gegensatz zu dem, was jetzt kommt. die taz schreibt "in mal eben ausgespäht" nämlich folgendes:

    "die dresdner polizei hat bei den antinaziprotesten im februar dieses jahres die handyverbindungen von tausenden demonstranten, anwohnern, journalisten, anwälten und politikern ausgespäht. wie die staatsanwaltschaft dresden der taz bestätigte, wurde am 19. februar weiträumig eine sogenannte funkzellenauswertung (FZA) durchgeführt."

    quelle: taz

    im klartext bedeutet das, die polizei hat in einem zeitraum von 4 1/2 stunden handydaten (ein- und ausgehende anrufe und sms) von mehreren tausend leuten (anwohnerInnen und demonstrantInnen), darunter auch anwältInnen, politikerInnen und journalistInnen gesammelt und zum teil verdachtsunabhängig ausgewertet. ich benutze solche vokabeln nicht gerne, aber das sind für mich faschistoide methoden. auch wenn die sache juristisch wohl nicht haltbar ist.

    ebenfalls beschissen ist das, was die elektronik-industrie gerade versucht juristisch durchzuboxen. denn mit dem kauf eines gerätes ist einem noch längst nicht erlaubt, dieses aufzuschrauben und für seine zwecke zu erweitern. der feine unterschied zwischen besitzer und eigentümer wird von der industrie nämlich penibelst beachtet. oder wie es in "meine playstation gehört mir" von frank rosengart unter anderem heißt:

    "wenn ich ein mobiltelefon oder eine spielkonsole kaufe, gehört sie mir. ich besitze sie und bin ihr eigentümer – könnte man glauben. was dem laien klar erscheint, regeln die gesetze aber alles andere als eindeutig. und so hat der sony-konzern jüngst einen deutschen elektrobastler verklagt, der seine playstation aufgeschraubt und umprogrammiert hat. das könnte weit reichende folgen haben: sollten die richter die gesetze zu gunsten von sony auslegen, müssten auch all jene strafen fürchten, die datenskandale wie jüngst bei apples iphone, googles android-handys oder facebook aufdecken."

    quelle: der freitag

    vielleicht wird son richterspruch ja auch bald von algorithmen übernommen, die können nämlich immer mehr. der artikel "schaltkreise für schuld und moral" beschäftigt sich mit der frage, ob sich der mensch in zukunft selbst austauscht? ja freunde, hier gehts um ethik! und wen das nicht interessiert, der kann sich ja mal über das trolley-problem gedanken machen.

    auf das die tage wieder dunkler werden. und wehe hier macht einer von euch ne sonnenwendfeier.

  • spiegel online

    ich gehe davon aus, dass die meisten leute hier spon.de täglich wahrscheinlich sogar mehrmals öffnen. ich jedenfalls mache das, obwohl ich telepolis wesentlich geiler finde, spon aber aufgrund seiner aktualität wirklich unschlagbar ist. was da wie geschrieben wird, kann man sich als politischer mensch dann ja richtig oder anders denken.

    heute allerdings hat mich spiegel online gleich zwei mal verblüfft. zum einen wurde dort ein bericht über die deutsche burschenschaft veröffentlicht, die angeblich die einführung eines "ariernachweises" für ihre schwachsinnigen mitglieder einfordert. die deutsche burschenschaft ist der größte dachverband unter den verbindungen und zeichnet sich dadurch aus, dass er nicht nur rechtsaußen zu verorten ist (wie die mehrheit der verbindungen ohnehin), sondern noch etwas weiter rechts neben rechtsaußen seinen platz gefunden hat. gut das der spiegel darüber schreibt. wie er das macht, ist eine andere frage. wer sich intensiver mit dem unwesen von burschenschaften beschäftigen möchte, dem empfehle ich zwei wirklich sehr lesenswerte und kurzweilige reader vom asta der uni hamburg. "falsch verbunden..." und "öfter mal nach dem rechten schauen" bieten tiefe einblicke in denkweise und struktur der männerbünde, denen übrigens ausnahmslos die fresse so richtig poliert gehört. ach gott ja, um diesen artikel geht es übrigens.

    "antifa veröffentlicht überwachungsvideo" war übrigens der zweite bericht, mit dem mich spiegel online am späten nachmittag überraschte. es geht um einen nazi überfall auf eine zeckenkneipe. die ermittlungen der polizei und staatsanwaltschaft scheinen nicht gerade mit leidenschaft vorangetrieben zu werden.

    und da ich mich gerne überraschen lasse, geht mein dank heute an die onlineredaktion von spon.de.

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.